News

3. Schönauer Gesundheitstag am 17. Oktober 2015

7. Oktober 2015

► Einladung

 

(Pressemitteilung)

Gesundheitstag des Seniorennetzwerks stößt auf große Resonanz: Markt der Informationen – von Blutdruck bis Hausnotruf

Das Siedlerheim schien angesichts des Besucherandrangs fast schon zu klein: Groß und vielfältig war das Angebot beim Gesundheitstag des Netzwerks Schönau. Die Gäste konnten sich ausgiebig informieren: über neue wie ältere wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Medizin.

Noch bevor sich die Menschen an die Infostände drängten, eröffnete die Gesangsgruppe "Schönauer Buwe", begleitet von Franz Drechsler und Franz Horyna, musikalisch den Gesundheitstag. Nach einer kurzen Begrüßung von Reingard Cuba Ramos (Quartierbüro Schönau) und Dr. Justine Krautter (Initiatorin des ersten Gesundheitstages 2013) sprach Wolfgang Bielmeier. Der ehemalige Geschäftsführer der Mannheimer Wohnungsbaugesellschaft GBG ist selbst überzeugter Schönauer. Das Thema Gesundheit stehe gerade für viele ältere Menschen im Mittelpunkt, sagte Bielmeier. Beachtenswert sei aber, dass die Schönau nach der Bevölkerungsstatistik der Stadt einer der Stadtteile mit der jüngsten Bevölkerung sei: 27,5 Prozent der rund 13. 000 Einwohner seien jünger als 25. Alles in allem könne die Modernisierung des Wohnungsbestandes der GBG in Schönau-Mitte im Rahmen des Programmes "Soziale Stadt" schon heute als sehr erfolgreich bezeichnet werden - auch wenn diese Modernisierung noch gar nicht abgeschlossen sei. Der Stadtteil sei insgesamt, auch mit seinen engagierten Mitarbeitern vom Quartierbüro der Caritas, auf einem guten Weg. Bielmeier wies darauf hin, dass der Caritasverband 2018/2019 ein weiteres Angebot für Pflege und Betreutes Wohnen im Gryphiusweg einrichten wird.

Anzug simuliert hohes Alter

Vorstandsmitglied Mustafa Uslu vom "Verein zur Förderung der Integration und Bildung Schönau" dankte für die Einladung, stellte die Schönauer Moscheegemeinde vor und hofft auf eine gute Zusammenarbeit. An den Informationsständen informierten die Aussteller ruhig, sachlich und ausführlich über ihre Produkte. Geduldig warteten die Damen und Herren beim Messen von Blutdruck oder Blutzuckerspiegel. Nicht nur Antibiotika, auch viele Produkte aus der Naturmedizin gab es an den medizinischen Ständen. Mit großem Interesse nahmen die Besucher an den Vorträgen im Eingangsbereich zum Saal teil. Nicht nur die medizinische Betreuung war Thema beim Gesundheitstag. Es ging auch um Nachbarschaftshilfe, Demenz oder soziales Verhalten unter Senioren. Die evangelische Schönaugemeinde wies mit Flyern auf viele ihrer Veranstaltungen hin. Pfarrer Johannes Höflinger sprach in seiner Rede über den Sinn des Lebens. Ob rheumatische Erkrankungen, Diabetes, Hausnotruf, Selbsthilfegruppen oder ambulante Pflege - alle Themen wurden bei dem Gesundheitstag ausführlich behandelt. Die größte Attraktion war sicherlich "GERT", ein Gerontologischer Testanzug. Wer diesen Anzug trug, der konnte am eigenen Leib erfahren, wie eingeschränkt die Motorik bei älteren Menschen ist. Die Deutsche Leukämie Forschung - eine Aktion für krebskranke Kinder - klärte nicht nur auf, sondern warb auch um Spenden. "In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist": Am Nachmittag überbrachte Stadträtin Andrea Safferling (SPD) die Grüße des Gemeinderates und des Oberbürgermeisters. Im Stadtteil Schönau habe das Seniorennetzwerk schon früh erkannt, dass Gesundheit, Fitness und Wohlbefinden nicht nur ein Zustand, sondern auch eine Haltung seien. Am Schluss der Veranstaltung mobilisierte der TV Waldhof mit dem Mitmachvortrag "Locker vom Hocker" Besucher aller Altersklassen. © Von unserer Mitarbeiterin Angelika Engler. Mannheimer Morgen / Freitag, 30.10.2015 (http://www.morgenweb.de/mannheim/stadtteile/schonau/markt-der-informationen-von-blutdruck-bis-hausnotruf-1.2494642)

PresseGesundheitstag
(Wolfgang Bielmeier ließ auch selbst Blutdruck und Blutzucker testen. © eng)